Rostock Hauptbahnhof (HBF)

Am Hauptbahnhof von Rostock gibt es zwei Eingänge, den nördlichen und den südlichen.
An beiden stehen Taxen. Betritt man den Bahnhof vom nördlichen her, ist links ein Blumengeschäft, rechts ein Bücherladen, es folgt links das Reisecenter,
ein Imbiss und eine Bäckerei, rechts ein Tabakladen und die Information der RSAG (Öffentlicher Nahverkehr), danach die DB Info. Ein Geldautomat ist auch
in der Nordhalle. Dann macht der Tunnel eine leichte Biegung nach rechts, und man geht direkt auf die Treppe zu, an deren linker Seite der Fahrstuhl ist.
Nach dem ersten Treppenabsatz geht man etwas nach links, um den Rest der Treppe hinabzusteigen.

Nach einer halben Drehung steht man mit dem Gesicht zur aufwärts führenden Treppe. Lässt man diese links liegen, kommt man zu den WC’s. Rechts vorm Drehkreuz
ist das Behinderten-WC.

Die Treppe im Rücken, befindet sich jeweils rechts und links ein Aufgang zu den Gleisen 1 und 2. Fahrstühle immer am linken Aufgang. Es folgen rechts ein
Abgang zur Straßenbahn Richtung Innenstadt, links einer Richtung Südstadt. Im Tunnel weiter gehend, findet man rechts in Laufrichtung die Aufgangstreppe
zu den Gleisen 3-7.

Gleis 7 ist ein langer Bahnsteig rechter Hand. Läuft man parallel zum Gleis, findet man nach etwa 30 m links angesetzt die kurzen Kopfgleise 5 und dahinter,
noch weiter links, 4. Gleis 3 teilt sich einen Bahnsteig mit 4 und ist wieder lang.

Dreht man sich aber, nachdem man die Treppe hochgekommen ist, um eine halbe Drehung und lässt die Treppe rechter Hand liegen, kommt man rechter Hand zum
ebenfalls kurzen Gleis 6.

Auf der Mittelplattform zwischen den kurzen Gleisen befindet sich ein Backshop.

Dem Tunnel weiter folgend, findet man linker Hand entgegengesetzt der Laufrichtung den zweiten Aufgang zu den Gleisen 3-7, diesmal hat man Gleis 3 vor
der Nase.
Im Tunnelverlauf weiter auf der linken Seite befinden sich rechts und links jeweils die zweiten Abgänge zur Straßenbahn.

Es folgen rechts und links, nachdem der Tunnel eine leichte Rechtsbiegung genommen hat, die klassischen Aufgänge zu den Gleisen 8-9, und 10-11, jeweils
einer rechts und einer links.

Es geht leicht bergauf, bevor man auf die Treppe zum Südeingang hochsteigt – eine gerade Treppe. Rechts ist eine Bäckerei,
links Buchladen und Blumenladen, und geradeaus die Ausgangstür.

Die Treppengeländer an jeder Treppe sind mit Richtungsangaben beschriftet. Relevant ist immer das in Laufrichtung am weitesten rechts befindliche.
An den Zug- und Straßenbahngleisen befinden sich Leitlinien, der Fahrstuhl spricht, und die Knöpfe sind mit Symbolen und Braille beschriftet. Allerdings
gibt es keine Leitlinien im Tunnel und den beiden Hallen.
Anmerkung: Die Straßenbahnabgänge sind zurückgesetzt und ggf. im Winkel angeordnet. Sie befinden sich auch nicht direkt einander gegenüber.

3-S-Zentrale: (0381) 240-1055 oder 240-1054
Diese hilft unter anderem bei der Organisation kurzfristiger Umsteigehilfe (Vorbestellung immer über die Mobilitätshotline), beim Suchen von Fundsachen sofern noch im Bahnhof und weiterem bahnhofsbedingtem Service

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.